Die besten Duschrinnen im Vergleich finden und kaufen

Eine Duschrinne sorgt für einen großflächigen Ablauf des Wassers und eignet sich deshalb vor allem bei ebenerdigen Duschen. Außerdem hat sie im Gegensatz zu einem punktuellen Ablauf nur ein einseitiges Gefälle.

Duschrinnen lassen sich diese heute in vielen verschiedenen Maßen und Ausfertigungen finden. Beliebt sind die Maße 60x120cm. Bei der Auswahl der Duschrinne sollte auf den bodengleichen, schwellenlosen Einbau geachtet werden. Zudem sollte eine durchgängige Befliesung möglich sein, dafür eignen sich am besten flache Duschrinnen.

Bis wir alle Produkte einem Duschrinnen Test unterziehen können, bieten wir eine Auswahl der besten Produkte auf Amazon.

technische Funktionen einer Duschrinne

Eine moderne Duschrinne hat einige technische Funktionen zu erfüllen, unter anderem sollte das Bad gegen Gerüche aus der Kanalisation geschützt sein und das Schmutzwasser störungsfrei ableiten. Zudem sollte sie Belastungen, zum Beispiel durch das Begehen ohne Schäden überstehen und einen Anschluss für eine Verbundabdichtung darstellen. Zur Absicherung gegen Gerüche aus der Kanalisation sollte ein herausnehmbarer Geruchsverschluss vorhanden sein, der gereinigt werden kann. Außerdem sollten die Daten vom Hersteller über die Abwasserabflußmenge vor dem Kauf bekannt sein, da bei einer zu niedrigen Abflußmenge keine störungsfreie Ableitung möglich ist.

Preise und Marken

Die besten Marken bei Duschrinnen sind „CLP“, „Steigner“ und „Vilstein“. Sehr gut und etwas bekannter sind außerdem Hersteller wie „Dallmer“ und „Viega“. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass hochwertige Materialien wie zum Beispiel Edelstahl verwendet wurden und alle Anschlüsse, Abflüsse sowie ein Siphon inklusive sind. Bei einigen ist sogar eine Glas-Abdeckung dabei. Preislich gibt es sehr große Unterschiede. Je nach dem welche Ansprüche an das Ablaufsystem gestellt werden, sollte mit einer Ausgabe zwischen 30 und 160 Euro gerechnet werden.

Einbau

Zuerst wird die Duschrinne in die Aussparung gesetzt und an den Rohbeton fixiert, dafür müssen die Höhenverstellfüße festgeschraubt werden. Außerdem muss eine Schalldämmung angebracht werden. Anschließen bringt man den Estrich blasenfrei und vollflächig ein. Wenn der Estrich getrocknet ist, kann die Verbundabdichtung angebracht werden. Anschließend kann der Fliesenkleber aufgetragen und die keramischen Platten verlegt werden. Zwischen den Platten und der Duschrinne muss allerdings eine Dehnfuge ausgespart werden, welche am Ende mit einem Primer ausgefugt wird. Da eine fachgerechte Montage äußerst wichtig ist, sollte diese im besten Fall von einem Fachmann durchgeführt werden.